Matthew Lugo

Aus AstorWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Matthew „Matt“ Carrión Lugo (* 17. Juli 1976 in Astoria City, Astoria) ist ein astorischer Unternehmer und Politiker, der bereits mehrfach Governor of Astoria war. Von Februar bis Oktober 2018 war er der 53. Präsident der Vereinigten Staaten.

Leben[Bearbeiten]

Lugo wurde als einziger und uneheliche Sohn einer Astorianerin und eines Einwanderers aus Stralien geboren. Nach dem Schulabschluss 1993 leistet er Dienst in der U.S. Army bis zur Geburt seines Sohnes Leonardo 1995. Danach absolvierte er ein Studium, das er als Master of Business Administration 1999 abschloss. Als Mitgründer eines Internet-Unternehmens feierte er erste Erfolge, zog sich allerdings 2004 - nach der Geburt seiner Tochter Sofia - zurück und investierte das Kapital gewinnbringend. Zwischen 2006 2016 leitete er die Geschicke verschiedener Einrichtungen, die sich vorrangig dem Umweltschutz verschrieben haben, unter anderem war er ab 2009 Präsident der National Green Economy Association (NGEA).

Seit 1995 ist er mit der Biologin Beth Lugo verheiratet, das Paar hat zwei Kinder, Leonardo Lugo (* 1995) und Sofia Lugo (* 2004).

Politik[Bearbeiten]

In den Staatsdienst trat er als Lieutenant Governor of Astoria ein, folgte aus dieser Position heraus jedoch unmittelbar am 28.07.16 Governor Max Freman im Amt des Governor of Astoria nach. Am 01.02.17 schied er nach verlorener Wiederwahl aus dem Amt des Governors aus und wurde daraufhin am 05.02.17 von President Béatrice Laval zum Senior Advisor to the President für deren zweite Amtsperiode berufen. Am 06.03.17 wurde er nach der Amtsenthebung seines Amtsnachfolgers Dietz durch die State Assembly zum neuen Governor gewählt und vereidigt, danach im Juni und Oktober 2017 wiedergewählt.

Im Januar 2018 kandidierte er gemeinsam mit seiner Running Mate Kathryn Waters gegen den Republikaner Gideon Croft für das Präsidentenamt und gewann die Wahl mit 23 zu 11 Electoral Votes. Bei der Wahl Mai 2018 wurde er gemeinsam mit seiner Vizepräsidentin und Außenministerin Teresa Ramsey-Prescott mit 28 zu 8 Electoral Votes abermals gegen Croft wiedergewählt.

Carsten Schmidt (I.) - Rod Andriz (II.) - Andrej Kapinski (III.) - Victor McSmith (IV.) - Ole S. Jann (V.) - Anakin Skywalker (VI.) - Bastian Vergnon (VII.) - Jerome Davenport (VIII.) - Bastian Vergnon (IX.) - Harvey Oswald (X.) - Horatio Nunokawa (XI.) - Andrew Madison (XII.) - Alricio Scriptatore (XIII.) - Tyler Evans (XIV.) - John R. Waller (XV.) - Andrew Madison (XVI.) - Shana Jefferson (XVII.) - Leo McGarry (XVIII.) - Robert O'Neill (XIX.) - Jerry Cotton (XX.) - Edmund S. Malroy (XXI.) - Charlotte McGarry (XXII.) - John E. Prescott (XXIII.) - Alricio Scriptatore (XXIV.) - Richard D. Templeton (XXV.) - Ulysses Q. Monroe (XXVI.) - Richard Grey (XXVII.) - Jeffrey Fillmore (XXVIII.) - Paul Cunningham (XXIX.) - Warren Byrd (XXX.) - John Nathan Hope (XXXI.) - Georges Laval (XXXII.) - Douglas Hayward (XXXIII.) - Arjun Narayan (XXXIV.) - Timothy J. Kelvin (XXXV.) - Edward Biden (XXXVI.) - Luciano Marani (XXXVII.) - Elizabeth Hamilton (XXXVIII.) - Robert O'Neill (XXXIX.) - Sookie Stackhouse (XL.) - Lindsey McIlroy (XLI.) - Márkusz Varga (XLII.) - Eric Baumgartner (XLIII.) - Tünde Mária Varga (XLIV.) - Gaius Libertas (XLV.) - Adam Denton (XLVI.) - Erika Varga (XLIVII.) - Béatrice Laval (XLVIII.) - Zoey Voerman (XLIX.) - James F. Canterbury (L.) - Béatrice Laval (LI.) - David J. Clark (LII.) - Matthew C. Lugo (LIII.) - Reginald Covfefe (LIV.) - Ben Kingston (LV.)